Information about Person

Image
Schmid, Wilhelm
Initials: SISGSCWSDW
Gender: male
Reference country: Switzerland
Nationality: Switzerland
Canton of origin: Wallis
Activity: Diplomat • Teacher
Main language: German
Title/Education: Dr. phil. I • Lehrerseminar
Civil status upon entry: single
EDA/BV: Entry FDFA 1.8.1974 • Exit FDFA 30.6.2006

Workplan


Functions (15 records founds)
DateFunctionOrganizationComments
1.8.1974-31.3.1975Diplomatic traineeFederal Department for Foreign Affairs
1.4.1975-1976Diplomatic traineeSwiss Embassy in Ottawa
1976-1979Diplomatischer MitarbeiterFDFA/General Secretariat
19.11.1977-17.2.1979 ..SecretaryWorking group Historische Standortsbestimmungcf. dodis.ch/34219
1.4.1979-1984Embassy SecretarySwiss embassy in Vienna
1980-1981DirectorSchweizerische Botschaft in Teheran/Dienst für Fremde InteressenWinter 1980/81, temporär.
1984-1985Stellvertreter des ChefsFDFA/State Secretariat/Directorate of Political Affairs/Political Division V/Science Section
1985-1990Head of SectionFDFA/State Secretariat/Directorate of Political Affairs/Political Division V/Environment
1990–30.12.1990Consul GeneralSwiss Embassy in RomeMinister und Generalkonsul in San Marino.
...1990...MemberInterdepartmental Working Group on Climate System Change

Written documents (27 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
7.7.197651170pdfLetterTechnical cooperation Die Ausweitung der technischen Zusammenarbeit mit Vietnam ist vom Entscheid des Parlaments abhängig, dass über den entsprechenden Rahmenkredit abstimmen muss. Zusammen mit internationalen...
de
19.11.197734219pdfMinutesWorking group Historische Standortbestimmung Le débat du jour est présenté sous forme de trois exposés, analysant le degré d'information des Suisses en matière de politique extérieure et leur manière de voter. Le long chemin pour parvenir au...
ml
1.7.197834220pdfMinutesWorking group Historische Standortbestimmung Thematisiert wird die Nord-Süd-Problematik, wobei die Entwicklungspolitik im Vordergrund steht. Die Botschafter Jolles und Heimo referieren über die Neukonzeption der Entwicklungspolitik, welche nun...
ml
31.10.197851767pdfMemoAustria (Politics) Überblick über die wichtigsten Aspekte der schweizerisch-österreichischen Beziehungen: Österreich ist der sechstwichtigste Handelspartner der Schweiz. In der Integrationspolitik, in der KSZE und in...
de
9.11.197848878pdfMemoNuclear power
Volume
Presque chaque année, la Suisse prend part aux opérations d’immersion de déchets radioactifs en haute mer organisées en commun par divers pays européens. Cette année, un wagon a été contaminé, mais...
fr
14.12.197851768pdfMemoAustria (Politics) Österreich hat eine schweizerisch-österreichische Zusammenarbeit der der konsularischen Betreuung von vorübergehend im Ausland weilenden und in Schwierigkeiten geratenen Mitbürgern in Ländern der...
de
17.2.197934221pdfMinutesWorking group Historische Standortbestimmung Réflexions sur l'implication de la Suisse dans le maintien des droits de l'homme au niveau international et des biais qu'elle peut utiliser dans ce but. Le groupe se penche aussi sur les évennements...
ml
28.11.198861234pdfReportEnvironmental issues Die EG hat die rechtlichen Grundlagen für eine gemeinschaftliche Umweltpolitik geschaffen, die unweigerlich auch die EFTA-Staaten berühren wird. Die Schweiz sollte wie bis anhin versuchen ihre...
ml
18.1.199054782pdfMemoUnited Nations Conference on Environment and Development (UNCED) in Rio de Janeiro (1992) Der Beschluss zur Durchführung einer UNO-Konferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio und die Wahl Genfs als Sitz des Vorbereitungssekretariats ist eines der wichtigsten Ergebnisse der 44....
de
1.3.199055876pdfMemoEnvironmental issues Überblick über verschiedene Umweltfragen, insbesondere die Vorbereitungsarbeiten der UNO-Umweltkonferenz über Umwelt und Entwicklung des Jahres 1992.

Darin: Notiz von J.-P. Keusch an R....
de

Signed documents (21 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
14.12.197851768pdfMemoAustria (Politics) Österreich hat eine schweizerisch-österreichische Zusammenarbeit der der konsularischen Betreuung von vorübergehend im Ausland weilenden und in Schwierigkeiten geratenen Mitbürgern in Ländern der...
de
9.2.198156377pdfTelegramForeign interests Die schweizerische Botschaft in Teheran ist optimisch gegenüber dem Ausgang des Prozesses der Amerikanerin C. Dwyers im Iran.
de
17.1.199054551pdfMemoEnvironmental issues Aus schweizerischer Sicht stellte der Beschluss zur Durchführung der UNO-Konferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 und dem Standort Genf als Ort des Vorbereitungsprozesses das Hauptergebnis der 44....
de
18.1.199056270pdfMemoUnited Kingdom (General) In Grossbritannien herrschte möglicherweise länger als anderswo die Tendenz, die Umweltproblematik mit Naturschutz im engeren Sinn gleichzusetzen. Jedenfalls fiel es den britischen Verantwortlichen...
de
30.3.199056496pdfMemoEnvironmental issues Die zunehmende Bedeutung des UNO-Umweltfonds (PNUE) als Verhandlungsforum für die Ausarbeitung internationaler Abkommen und der Massnahmepakete zur Verhinderung von Fehlentwicklungen erfordert eine...
de
7.4.199054779pdfMemoEnvironmental issues Finanzplanung der Sektion für Internationale Umweltangelegenheiten der Direktion für Internationale Organisationen des EDA. Die beantragten Beträge sollen der Schweiz die nationale Aufarbeitung des...
de
8.4.199056497pdfMemoEnvironmental issues Die Sektion internationale Umweltangelegenheiten ist eines der wichtigsten Instrumente des EDA zur Umsetzung der Umweltaussenpolitik des Bundesrates. Der Bericht bietet eine Übersicht über die...
de
26.2.199160443pdfReportUnited Nations Framework Convention on Climate Change (1992) La première session du Comité a confirmé les craintes que l'on pouvait avoir quant au rythme de progression de cette institution, d'autant que de nombreux pays y étaient représentés par des diplomates...
fr
23.8.199164703pdfMemo«Environment for Europe» Conferences Die Schweiz übernimmt die Organisation der Nachfolgekonferenz von Dobris. Ziel der Konferenz muss ein konkretes Aktionsprogramm mit Zielsetzungen und die Identifizierung der Instrumente und Mittel zu...
de
17.11.199161893pdfMemoUnited Nations Conference on Environment and Development (UNCED) in Rio de Janeiro (1992) An der Tagung ging es in erster Linie darum, die interessierten Organisationen über den Stand der UNCED-Vorbereitungen zu informieren. Die Organisation fordeten zudem eine Vertretung des unabhängigen...
de

Received documents (3 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
27.11.199161897pdfMemoUNO (principal organs) Les résultats attendus de la CNUCED sont perçus par certains pays comme la possibilité d'une réinterprétation fondamentale de la coopération multilatérale, voire même de la Charte des Nations Unies....
fr
22.12.199262190pdfMemoBasel Convention on the Control of Transboundary Movements of Hazardous Wastes and Their Disposal (1989) Die Ratifizierung durch weitere OECD-Staaten ist auf gutem Weg. Die Konvention wird ernst genommen und entfaltet bereits einige Wirkung. Die Konvention wird zudem in Richtung Technologietransfer...
de
18.2.199364900pdfMemoBretton Wood's Institutions La visite du président de la Banque mondiale a permis de s'entretenir sur différents thèmes: la collaboration entre le management et le conseil d'administration de l'organisation, le projet Narmada,...
fr

Mentioned in the documents (61 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
31.10.197851767pdfMemoAustria (Politics) Überblick über die wichtigsten Aspekte der schweizerisch-österreichischen Beziehungen: Österreich ist der sechstwichtigste Handelspartner der Schweiz. In der Integrationspolitik, in der KSZE und in...
de
15.8.197958758pdfMinutes of the Federal CouncilAustria (General) Aufgrund des österreichischen Wunsch nach einer Zusammenarbeit auf konsularischem Gebiet, wird ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet.

Darin: Antrag des EDA vom 30.7.1979 (Beilage).
de
21.1.198156372pdfTelegramIran hostage crisis (1979–1981) Après la libération des otages américains à Téhéran, des questions subsistent quant à la représentation des intérêts américains en Iran. En particulier, il faut trouver une solution à comment procéder...
fr
9.2.198156377pdfTelegramForeign interests Die schweizerische Botschaft in Teheran ist optimisch gegenüber dem Ausgang des Prozesses der Amerikanerin C. Dwyers im Iran.
de
29.10.198250644pdfReportAustria (General) Entretiens entre les ministres des affaires étrangères de la Suisse et de l’Autriche, P. Aubert et W. Pahr, sur différents développement internationaux, notamment la situation en Pologne, au Cambodge,...
fr
15.8.198459845pdfReportOrganisation for Economic Co-operation and Development (OEEC–OECD) Angesichts des Wohlstandes, der verhältnissmässig guten Wirtschaftslage und des Umweltbewusstseins in der Bevölkerung sowie in Wirtschaftskreisen ist der Konflikt zwischen Umweltschutz und Wirtschaft...
de
10.198452672pdfWorkplanWork plans of the divisions and services of the FPD/FDFA and the FDEA Plan de travail de la Direction des organisations internationales du Département fédéral des affaires étrangères.
fr
12.4.198563757pdfMemoOrganizational issues of the FPD/FDFA Zusammenstellung aller Dokumente für die Sitzung der GPK-S zur Diskussion des Geschäftsberichts 1984 inklusive der Antworten des EDA auf die Zusatzfragen der Mitglieder der Kommission.
de
10.6.198557183pdfMinutes of the Federal CouncilOrganisation for Economic Co-operation and Development (OEEC–OECD) La Suisse décide d'envoyer une délégation à la réunion car les questions environnementales deviennent de plus en plus importantes. Ce faisant, la Suisse s'associera à la Déclaration de l'OCDE sur...
fr
3.7.198557881pdfMinutes of the Federal CouncilEnvironmental protection Die Schweiz nimmt an der nächsten Session zum Übereinkommen über grenzüberschreitende Luftverschmutzung teil. Die wichtigsten Geschäfte der Session sin die Unterzeichnung eines Protokolls zur...
ml

Addressee of copy (1 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
7.2.199261093pdfTelexUnited Nations Framework Convention on Climate Change (1992)
Volume
Bundesrat Cotti und der brasilianische Erziehungsminister Goldemberg versuchen mit einer Intervention bei ausgewählten Staaten die Verhandlungen der Klimakonvention zu deblockieren. Die Demarche soll...
de