Information about organization dodis.ch/R14716

Image
Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein AG
FFA
FFA Flugzeugwerke AG, Altenrhein
Flugzeugwerke AG
Flug- und Fahrzeugwerke AG
cf. DoDiS13235.
Cf. Peter Hug, Schweizer Rüstungsindustrie , p. 80, 560, 816.
Cf. Der Rheintaler, 16.1.2007:
Aus dem Tagblatt vom 16-01-2007

Zwanzig Laufmeter Erinnerungen
Geschichte von Dornier, den Flug- und Fahrzeugwerken Altenrhein (FFA) und Schindler wurde dem Staatsarchiv übergeben
ALTENRHEIN/ST. GALLEN. Dank dem persönlichen Engagement des ehemaligen FFA-Einkaufsleiters Erwin Halter bleibt die Wirtschaftsgeschichte von Altenrhein der Nachwelt erhalten.

GISELA TOBLER

Staatsarchivar Stefan Gemperli ist in seinem Element: «Solche Begegnungen gehören zum schönen Teil meiner Arbeit.» Seit über einer Stunde stöbert er mit Erwin Halter in den Dornier-, FFA- und Schindler-Archivalien, die sich nun in den sicheren Räumlichkeiten des Staatsarchivs befinden.

Von DO-X bis Panzer 68
Erwin Halter, ehemaliger FFA-Einkaufsleiter und Lokalhistoriker aus Thal, weiss zu jedem Bild, zu jedem Dokument und zu jedem Plan eine ganze Geschichte zu erzählen. Auf Fotos aus den 20er-Jahren ist zu sehen, wie das Flugplatz- und Werkareal entwässert, gepfählt und überbaut wurde. Andere Bilder zeigen, wie man während des Zweiten Weltkrieges der Werkstrasse entlang und vor dem Hangar Kartoffeln anpflanzte. Zudem gibt es umfassendes Material über die legendäre DO-X, die SBB-Einheitswagen EW3 und EW4, über das erfolgreiche Schulungsflugzeug «Bravo», über das Segelflugzeug «Diamant», über sämtliche Seilbahnbauten, den Schweizer Panzer 68, aber auch Kuriositäten wie die Offerte zu einer Strassenbahn in Beirut ¿ insgesamt fast 20 Archiv-Laufmeter Bundesordner, Fotobücher, Videokassetten sowie Filmrollen und Tonbänder samt Abspielgeräten.

Harter Schlag
Der härteste Schlag für die FFA erfolgte 1958 mit der Annullierung des P-16-Auftrages. Damals waren in Altenrhein beinahe 1600 Mitarbeiter beschäftigt. Nach diesem, für die Firma katastrophalen politischen Entscheid musste die Belegschaft umgehend auf 1250 und später auf 850 reduziert werden. Halter, der 1957 als Zwanzigjähriger in die FFA eingetreten war, weiss noch gut, wie alle in den Hangar beordert wurden. «Die Arbeiter, deren Namen aufgerufen wurden, mussten ihren Arbeitsplatz umgehend verlassen.»

Für die Firma gelebt
Dank Grossaufträgen von SBB und Privatbahnen konnte später eine neue starke Auftragslage geschaffen werden. Halter erinnert sich an eine Geschäftsreise Anfang der 80er-Jahre nach Übersee, wo er mit einer Firmendelegation in Sachen Panzer-Evalution «M1 Abrams» unterwegs war. «Die amerikanischen Geschäftspartner zeigten sich von der breiten Produktepalette der FFA beeindruckt, vor allem von der Tatsache, dass wir in allen Bereichen Spitzenprodukte hervorbrachten», sagt Erwin Halter. Wenn der mittlerweile Siebzigjährige von seinem ehemaligen Arbeitgeber spricht, schwingt in jedem Satz Herzblut mit: «Ja, ich habe für unsere Firma gelebt und immer so gearbeitet, wie wenn sie mir gehört hätte.»

Breites Wissen
Seine 45-jährige Tätigkeit in der FFA und ab 1987 bis zur Pensionierung 2001 in der Schindler Technik AG brachte es mit sich, dass Erwin Halter mit vielen Projekten des Flugzeug- und des Fahrzeugbaus sowie der Wehrtechnik konfrontiert worden ist und über einen umfassenden Überblick und ein breites Wissen verfügt. Deshalb wurde er 1999 von der Geschäftsleitung beauftragt, für die Bergier-Kommission die Akten der ehemaligen Dornier-Werke zu ordnen. «Diese interessante Zusammenarbeit mit den Historikern hat mich veranlasst», so Erwin Halter, «auch die Archivunterlagen der FFA und der Schindler Technik AG aufzuarbeiten, denn es ist mir ein grosses Anliegen, dass die hervorragenden Leistungen und Produkte unserer Ingenieure, Konstrukteure und Fachleute nicht vergessen gehen.»

Rückzug bis Ende 2007
Als vor zwei Jahren bekannt wurde, dass die zur Schindler-Gruppe gehörende Orgama AG Gebäude und Anlagen des Industrie- und Gewerbeparks Altenrhein an die TMW Pramerica Property Investment GmbH mit Sitz in München verkauft hat und sich bis Ende 2007 endgültig zurückziehen wird, wusste Erwin Halter, dass er handeln musste, wenn er die wertvollen Archivalien vor einer unsicheren Zukunft bewahren wollte. Also kontaktierte er im vergangenen Herbst noch einmal die Geschäftsleitung der Schindler Technik AG, wo er von André Martin und Pierino Piffaretti grünes Licht bekam, dafür zu sorgen, dass die Unterlagen dem Staatsarchiv St. Gallen zugeführt werden konnten. Für diesen klugen Schachzug erntet Erwin Halter mittlerweile grosses Lob von Staatsarchivar Stefan Gemperli. «Wenn es um Privatarchive geht, sind wir alle auf engagierte Leute angewiesen. Dank Halters Weitsicht kann das Staatsarchiv nun um ein bedeutendes Stück Technik- und Industriegeschichte erweitert werden», so Gemperli.

Copyright © St.Galler Tagblatt
Eine Publikation der Tagblatt Medien
Further information:

Links powered by histHub – the networking initiative of the Consortium Historicum


Persons linked to this organisation (2 records found)
DateFunctionPersonComments
OwnerCaroni, Claudio
*.10.1952 - *.11.1954MitarbeiterHochstrasser, UrsAngewandter Mathematiker, vgl. E2500#1982/120#961*.

Mentioned in the documents (14 records found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
8.2.196015502pdfReportImport of munition Gründe, warum auf den Kauf des Flugzeugs P-16 verzichtet wurde.
de
18.4.197440572pdfMemoAustria (General) Die Expertengespräche um das Kernkraftwerk Rüthi sind noch nicht abgeschlossen. Verschiede österreichische Noten bezüglich der Verletzung des österreichischen Luftraums müssen noch beantwortet werden....
de
16.8.197439471pdfReportExport of munition Das neue Kriegsmaterialgesetzt erschwert den Export von Rüstungsmaterial. Deshalb bauen schweizerische Unternehmen ihre Fabrikation im Ausland aus und verzichten vermehrt auf die Zulieferung von...
de
6.4.197653649pdfLetterMorocco (General) Le règlement discret des affaires aériennes entre la Suisse et le Maroc démontre la valeur des expériences que l’ambassadeur à Rabat a fait sur place. La tendance de la Centrale à limiter l’initiative...
fr
3.9.197650697pdfProposalUnited States of America (USA) (Economy) Bisher gab es praktisch keine Kriegsmaterialausfuhr in den USA und auch keine Probleme bezüglich Wiederausfuhr und Einholung von Endverbrauchererklärungen. Da im Rahmen der...
de
12.1.197749316pdfMinutes of the Federal CouncilUnited States of America (USA) (Economy)
Volume
Bei der Anwendung des Kriegsmaterialgesetzes für die Ausfuhr in die USA sind bezüglich Endverbrauchererklärung Probleme entstanden. Kriegsmaterial wird erst seit Kompensationsgeschäfte für die...
de
5.7.197850903pdfMinutes of the Federal CouncilMilitary policy Die Entwicklung eines neuen schweizerischen Kampfpanzers ist für das EMD ein Vorhaben von nationaler Bedeutung bezüglich Beschäftigungspolitik, Knowhow und der rüstungstechnischen Eigenständigkeit....
de
14.11.197851423pdfMemoMalaysia (Economy) Wenn die Pilatus-Werke den Turbo Trainer mit Schweizerkreuz und Bomben als Kampfflugzeug für Entwicklungsländer anpreisen, haben die Behörden Mühe zu erklären, das Flugzeug falle nicht unter den...
de
28.3.197958575pdfMinutes of the Federal CouncilExport of munition Die Kriegsmaterialausfuhr nahm im Jahr 1978 ab. Zudem war das Jahr durch die Revision der Kriegsmaterialverordnung und den Ereignissen im Iran geprägt.

Darin: Antrag des EMD vom 8.3.1979...
ml
16.1.198057897pdfMinutes of the Federal CouncilOuter space La Suisse participe à différents programme de l'Agence spatiale européenne. La perspective de disposer d'un lanceur européen est financièrement intéressante pour la Suisse et la participation de...
fr