Dossier CH-BAR#E2200.178#1991/276#71*


Available documents (11 record(s) found)
DateNrTypeSubjectSummaryL
16.8.196330432pdfLetterExport of munition Haltung gegen neue Waffenlieferungen nach Südafrika. Politische Gründe.
de
30.10.196330415pdfMemoExport of munition
Volume
Exposé sur l'Afrique du Sud et sa volonté d'assurer sa défense militaire. Des canons de DCA ont été commandés à la firme "Oerlikon Bührle", mais Pretoria souhaiterait également acheter des licences de...
fr
27.11.196330430pdfLetterExport of munition Reaktionen auf die Haltung des Politischen Departements.
de
16.12.196330436pdfMemoExport of munition
Volume
Réactions et critiques de la part du représentant sud-africain au sujet de la décision du Conseil fédéral de suspendre les autorisations d'exportation de matériel de guerre vers l'Afrique du Sud....
de
23.12.196330437pdfMemoExport of munition Besprechung über die Sistierung der Kriegsmaterialexporte nach Südafrika. Haltung der Firma "Oerlikon Bührle".
de
22.1.196933472pdfLetterBührle-Affair (1968) Im Zusammenhang mit dem Ermittlungsverfahren gegen die Firma Bührle sind die südafrikanischen Behörden darüber besorgt, dass geheime Klauseln des abgeschlossenen Liefervertrages bekanntgegeben werden...
de
30.1.196933476pdfLetterBührle-Affair (1968) Anlässlich eines Zeitungsartikels zur Bührle-Affäre wird der schweizerische Botschafter ins südafrikanische Aussenministerium gebeten. Südafrika habe nicht bewusst gegen schweizerische Gesetze...
de
22.1.196431045pdfLetterSouth Africa (Economy)
VolumeVolume
Die an die Staatengemeinschaft gerichtete Aufforderung des UNO-Generalsekretärs, Auskunft über die Umsetzung der Südafrika-Resolutionen des Sicherheitsrates Bericht zu erstatten, bringt die...
de
18.9.196431050pdfMinutesSouth Africa (Economy) Die Delegation will eine Lockerung der Ausfuhrsperre von Kriegsmaterial nach Südafrika. Bundesrat Wahlen erklärt wieso dies nicht möglich ist.
de
1.6.196248461pdfLetterSouth Africa (Economy) Ein gewisser Aufschub der Bührle-Lieferungen von Zwillingsflabgeschützen an Südafrika, für welche in politischer Hinsicht einige Bedenken bestehen, käme dem EPD nicht ungelegen, auch wenn dies unter...
de