Language: German
13.8.1941 (Wednesday)
Schweizerisch-deutsches Wirtschaftsabkommen vom 18.7.1941 und unser Verhältnis zu England
Letter (L)
Grossbritannien kritisiere die Haltung der Schweiz gegenüber Deutschland: die Schweiz sei nicht mehr neutral (wegen dem Abkommen mit Deutschland und dem einseitigen Handelsverkehr mit den Achsenmächten). Forderung: Die wirtschaftliche Zugeständnisse dürfen nicht zu politischen werden. Im schlimmsten Fall muss die Schweiz auf Vollbeschäftigung verzichten. Die Fragen des Aussenhandels sind bisher rein wirtschaftlich von der Zolltarifkommission behandelt worden; es wird beantragt, dass sie - als politische Frage - auch von der Vollmachtenkommission besprochen werden.

_______________________
Das Dokument stammt aus:
Martin Meier, Stefan Frech, Thomas Gees, Blaise Kropf: Schweizerische Aussenwirtschaftspolitik 1930-1948: Strukturen - Verhandlungen - Funktionen. Chronos-Verlag, Zürich 2002 (Veröffentlichungen der Unabhängigen Expertenkommission Schweiz - Zweiter Weltkrieg, Bd. 10), S. 436-440.
Quelle: Schweizerisches Bundesarchiv (Bern).
How to cite: Copy

Repository

PDF

Relations to other documents

http://dodis.ch/13935 is printed in http://dodis.ch/17312