Language: ns
1937 - 1943
PA/AA Bonn;: R 108116; AA. HaPol IIa. Vertretungen deutscher Firmen in der Schweiz. Januar 1937 bis Juni 1943, Bd. 1 Handel 24-4
Information Independent Commission of Experts Switzerland-Second World War (ICE) (UEK)
Info UEK/CIE/ICE ( deutsch français italiano english):
________________________

Haeften (?, Deutsches Konsulat Basel) an das AA, 7.9.1940


äusserliche Lösung der IG Farben von der IG Chemie.
(KOPIE)
Haeften (Deutsches Konsulat Basel) an das AA, 20.3.1941:
Schweizerische Gesandtschaft habe sich für IG Chemie eingesetzt, dass sie wirklich schweizerisches Unternehmen sei, weil die US-Behörden auch nach Lösung der Verbindung bezweifelten
(KOPIE)
H. Haegler an den Chef des Verwaltungsstabes des Kommandanten von Gross-Paris, 17.6.1941
er sei im Auftrag der Reichsstelle Chemie auf der Suche nach selten Mineralien für die deutsche Rüstung. So würden Amblygonit-Lager an der ETH auf Lithium-Gehalt untersucht... (KOPIE wie auch AA-Brief zu diesem Fall)

Versch. Briefe des Deutschen Konsulats Basel an das AA zu IG Chemie (AfZ)

Proforma-Rechnung der Bläsi&Co. Präzisions-Schraubenfabrik an Firma Karl Ruland Offenbach,
500000 Messing-Schrauben zu 1925 Franken.
(für Luffahrt-Industrie-Kommission)

[Verschiedene Käufe von Zahnrädern, Lehren, Fräsmaschinen etc. [aber keine wichtigen Infos dazu]

AA an DIKO, 19.6.1942


Ernst Schäublin AG/Oberdorf soll 100 Positionen Gewinde-Einstell-Lehren an Gamma (Budapest) liefern. Lehren würden für bereits laufende dringende Marine-Fertigung benötigt.

Voigt (Zürich Generalkonsulat?) an AA, 22.7.1942:
Defako habe mitgeteilt, dass Schweizer keine Ausfuhrgenehmigung geben, wenn Stahl aus Schweden geliefert werde. Das Material müsse auf jeden Fall von Deutschland kompensiert werden.
How to cite: Copy

Repository