Quaderni di Dodis

Die «Quaderni di Dodis» sind eine Publikationsreihe, in der wissenschaftliche Studien – Monografien oder Aufsätze, aber auch Quellen und andere Materialien – in digitaler Form veröffentlicht werden. In der Reihe werden insbesondere Forschungsresultate publiziert, die aus unterschiedlichen Initiativen der Forschungsstelle hervorgegangen sind: von grossen internationalen Tagungen bis hin zu Kolloquien oder Workshops für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die «Quaderni di Dodis» beabsichtigen die Publikationsmöglichkeiten im etablierten Bereich der Zeitgeschichte und der Aussenpolitik zu stärken und dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine attraktive Publikationsplattform zu bieten.

Open Access
Die «Quaderni di Dodis» sind als e-Book konzipiert und dem Open Access-Prinzip verpflichtet. Sie unterstehen einer Creative Commons Lizenz. Die Bände der Reihe, bzw. die einzelnen Artikel eines Sammelbandes, sind mittels Digital Objects Identifier (DOI) eindeutig identifiziert, was einen permanenten Zugriff garantiert. Die Bände der «Quaderni di Dodis» können hier in den Formaten der gängigen e-Reader heruntergeladen oder in Buchform als Print on Demand bei Amazon bestellt werden.

Peer Review
Manuskriptvorschläge für eine Aufnahme in die Reihe «Quaderni di Dodis» werden anhand eines Doppelblindgutachten (double blind peer review)
Verfahrens evaluiert. Als GutachterInnen werden jeweils zwei ExpertInnen aus dem akademischen Bereich mit einer Spezialisierung im relevanten Feld ausgewählt.

Informationen für AutorInnen
Anträge für eine Aufnahme in die Reihe «Quaderni di Dodis» sind zu richten an:
Diplomatische Dokumente der Schweiz, Hallwylstrasse 4, CH-3003 Bern, quaderni@dodis.ch

Mit folgenden Beilagen: Abstract (1000 Zeichen), CV, Manuskript (formatiert gemäss dem «Quaderni di Dodis» Stylesheet2 Ex. auf Papier, 1 Ex. elektronisch)

 

Quaderni di Dodis | 1
Antoine Fleury und Sacha Zala (Hg.): Wissenschaft und Aussenpolitik. Beiträge zur Tagung anlässlich des 50. Jubiläums der Schaffung des ersten Postens eines Schweizerischen Wissenschaftsattachés

(Quaderni di Dodis, 1), Bern 2012.

ISBN 978-3-906051-00-0 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-01-7 (Print)
ISBN 978-3-906051-02-4 (.epub)
ISBN 978-3-906051-03-1 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q1

192 Seiten 

 

 

Quaderni di Dodis | 2
Bernd Haunfelder (Hg.): Aus Adenauers Nähe. Die politische Korrespondenz der schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1956–1963

(Quaderni di Dodis, 2), Bern 2012.

   

ISBN 978-3-906051-04-8 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-05-5 (Print)
ISBN 978-3-906051-06-2 (.epub)
ISBN 978-3-906051-07-9 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q2

636 Seiten 

 

Quaderni di Dodis | 3
Timothée Feller: Le collège des diplomates. De la Réunion annuelle des Ministres à la Conférence des Ambassadeurs 1945–1961

(Quaderni di Dodis, 3), Bern 2014.

   

ISBN 978-3-906051-10-9 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-11-6 (Print)
ISBN 978-3-906051-12-3 (.epub)
ISBN 978-3-906051-13-0 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q3

146 Seiten 

 

Quaderni di Dodis | 4
Bernd Haunfelder (Hg.): Österreich zwischen den Mächten. Die politische Berichterstattung der schweizerischen Vertretung in Wien 1938–1955

(Quaderni di Dodis, 4), Bern 2014.

Thumbnail-QdD-Bd4_sm.png

   

ISBN 978-3-906051-15-4 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-16-1 (Print)
ISBN 978-3-906051-17-8 (.epub)
ISBN 978-3-906051-18-5 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q4

652 Seiten 

 

 

Quaderni di Dodis | 5
Dominik Matter: «SOS Biafra». Die schweizerischen Aussenbeziehungen im Spannungsfeld des nigerianischen Bürgerkriegs 1967–1970

(Quaderni di Dodis, 5), Bern 2015.

   

ISBN 978-3-906051-20-8 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-21-5 (Print)
ISBN 978-3-906051-22-2 (.epub)
ISBN 978-3-906051-23-9 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q5

145 Seiten 

 

Quaderni di Dodis | 6

Christiane Sibille: «Harmony must dominate the world». Internationale Organisationen und Musik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

(Quaderni di Dodis, 6), Bern 2016.

   

ISBN 978-3-906051-30-7 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-31-4 (Print)
ISBN 978-3-906051-32-1 (.epub)
ISBN 978-3-906051-33-8 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q6

 

 

Grafisches Konzept: Erik Dettwiler