Quaderni di Dodis | 4

Bernd Haunfelder (Hg.): Österreich zwischen den Mächten. Die politische Berichterstattung der schweizerischen Vertretung in Wien 1938–1955

Thumbnail-QdD-Bd4_bigDie Edition umfasst die im Schweizerischen Bundesarchiv im Bestand «Politische Berichte der Schweizerischen Vertretung in Österreich» überlieferten Dokumente von 1938 bis 1955. Damit wird der Zeitraum erschlossen, der von der völkerrechtswidrigen Annexion durch das Deutsche Reich bis zu dem mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs abgeschlossenen Staatsvertrag reicht. Die vielfältigen Dokumente spiegeln aus neutraler Warte die komplexen Prozesse wider, denen sich Österreich zwischen den Mächten ausgesetzt sah. Von 1938 bis 1955 vertraten drei Gesandte die Schweiz in Österreich. Im ersten Vierteljahr 1938 bis kurz nach der Annexion war Maximilian Jaeger Postenchef; danach, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs, unterstand die Wiener Vertretung im Rang eines Generalkonsulats der Gesandtschaft in Berlin. Von Ende Juli 1946 bis November 1954 stand Peter Anton Feldscher an der Spitze der eidgenössischen Delegation. Zu Beginn des Jahres 1955 wurde er von Reinhard Hohl als Gesandter in Wien abgelöst.

 

Download

   

ISBN 978-3-906051-15-4 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-16-1 (Print)
ISBN 978-3-906051-17-8 (.epub)
ISBN 978-3-906051-18-5 (.mobi)
ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q4

652 Seiten


Der Autor
Bernd Haunfelder, * 1951 Würzburg, M.A., Dr. phil., Historiker und Publizist, zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen, u. a. zur Geschichte des deutschen Parlamentarismus und zur humanitären Hilfe der Schweiz nach dem Zweiten Weltkrieg. 2011 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse.

 

 

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Creative Commons Lizenzvertrag