Alfred Escher 1819–1882: Aufstieg, Macht, Tragik